zum videoKooperationspartner der IKK classic

Kooperationspartner der IKK classic

Für weitere Informationen rufen Sie uns an:
0221 27250550

 

tomatistomatistomatis tomatis

…als diese Diagnosen!

Wir haben den Test beim Pädaudiologen gemacht und der hat AVWS (auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung) festgestellt. Und nun?
Unser Kind hat jetzt ADHS und soll Medikamente bekommen. Wir möchten das nicht, gibt es eine Alternative?
Jetzt hat das Kind die 2. Klasse wiederholt, aber es kann immer noch nicht besser lesen und schreiben. Was machen wir jetzt?

Warum ist hier das Gehör von derart zentraler Bedeutung?

Das ganze Leben lang sorgt das Ohr dafür, dass der Mensch in sämtliche Lebensprozesse eingebunden ist. Es erschließt uns die Welt. Es ist unser wichtigstes Wahrnehmungsorgan.

Das Ohr hat drei grundlegende Funktionen zu erfüllen:

1. Gleichgewicht

Haltung bewahren gegen die Schwerkraft. Räumliche Wahrnehmung. Ein klares Körperschema (wo sind meine Füße, wo ist mein Hals). Und damit überhaupt erst sichere Bewegung des Körpers in Raum und Zeit.

Die wichtigste Voraussetzung für eine klare Vorstellung und Zuordnung von Mengen, später Zahlen Rechenoperationen! Jetzt wissen Sie es.

Ist das Gleichgewicht nicht optimal ausgebildet, orientiert sich ein Mensch z.B. mit vielen schnellen ungestümen, ungelenken Bewegungen (hyperaktiv). Einfach, weil er so „den Raum erkundet“.

Auch die sechs Augenmuskeln „hängen“ an diesem Gleichgewichtssinn – erst dadurch wird überhaupt das Lesen von Zeilen und auch den Übergang von einer Zeile zur nächsten möglich.

Wussten Sie nicht? Jetzt wissen Sie es: Kinder mit einer Gleichgewichtsproblematik haben beim Lesen gerade deshalb häufig Schwierigkeiten.

2. Kommunikationsorgan

Gelungene Kommunikation beginnt mit richtigem Zuhören. Alle Frequenzen optimal wahrnehmen und verarbeiten können. Das Gegenteil: die auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung.

Will man auf Gehörtes antworten, bedient man sich seiner Stimme – wussten Sie, dass der Klang der Stimme nur die Variabilität an Klangfarben, Höhen und Tiefen enthält, die das Ohr auch erfassen kann?

Vor dem Lesen und Schreiben kommt das Hören. Die präzise Unterscheidung von Frequenzen ermöglicht die Unterscheidung von e-i, d-b, b-p, s-f etc.

3. Energie fürs Gehirn

Über das Ohr aufgenommene Reize sind Treibstoff fürs Gehirn. Besonders die hohen Frequenzen sorgen für Wachheit und Leistungsfähigkeit des Cortex, dem Teil des Gehirns, der u.a. für das Entziffern und Verstehen von Texten, für Informationsspeicherung, Sprechen und Schreiben, für Nachdenken und planvolles Handeln zuständig ist.

Die TOMATIS®-Methode sorgt dafür, dass der Regelkreis von „eindringenden Schallwellen – Leitung zum Gehirn – emotionaler Abgleich dort – Rückmeldung ans Ohr“ gut funktioniert. Wie jeder andere Muskel werden dabei zwei kleine Muskeln im Ohr trainiert.
Mit Hilfe eines speziellen Gerätes (dem „Elektronischen Ohr“) wird individuell aufbereitete Musik dem Ohr so dargeboten, dass die Muskeln optimal gereizt und damit trainiert werden.

Wie läuft das Hörtraining ab?
Nach einem ausführlichen Vorgespräch und dem TOMATIS®-Hörwahrnehmungstest (ca. 2h) erstellen wir ein individuelles Programm für Sie (und Ihr Kind).

Bei Kindern ist jeweils ein Elternteil obligatorisch (!) mit in das Hörtraining eingebunden. Damit ist der Stress in der Familie sofort vorbei. In unserem TOMATIS®-Institut hören Sie je zwei Stunden lang aufbereitete, immer wieder neu gefilterte Musik über spezielle Kopfhörer.

Dabei können Erwachsene und Kinder gleichermaßen einfach ausruhen, schlafen oder malen oder puzzeln…

Vereinbaren Sie das Erstgespräch jetzt – 0221 27250550!

Weil Hören einfach alles ist!