kontaktraumtomatistomatisraum

Was ist „Kloetern“?

Kloeters-Briefe - ein Erziehungskonzept aus den 70ern neu entdeckt

Ein Kind, dem es gut geht, verhält sich auch gut. Wenn mein Kind sich "schlecht" verhält, muss ich es ganz besonders gut behandeln, damit es ihm wieder besser geht und es sich anschließend wieder gut verhalten kann.
Oft zeigt sich bei Betrachtung der Gesamtsituation, dass das "schlechte" Verhalten der Kinder daher kommt, dass es den Eltern selbst nicht gut geht, dass sie nicht gut mit sich selbst und deshalb auch nicht gut mit den Kindern umgehen.

Kindererziehung durch Selbsterziehung

Und das heißt: Ich muss zunächst mein Verhalten ändern; als Folge davon wird sich das Verhalten meiner Kinder ändern.
Es heißt auch: Ich ändere die Einstellung zu mir und damit die zu meinen Kindern. Ein versöhnlicher Umgang mit mir selbst, führt zu einem versöhnlichen Umgang mit meinen Kindern.

Die 7 Grundgedanken:

  1. Achte auf den Gesichtsausdruck Deines Kindes.
  2. Tröste Dein Kind, wenn es weint.
  3. Sprich leise und freundlich.
  4. Setze Verbote richtig durch.
  5. Setze Gebote richtig durch.
  6. Sei konsequent im wohlverstandenen Sinne: Richte Dich konsequent nach der Verfassung Deines Kindes.
  7. Tue etwas für Dich selbst.

Info: www.kloetersbriefe.de

Kindererziehung durch Selbsterziehung und die Tomatis®-Methode

Wenn Eltern und Kinder entspannt miteinander leben, kann sich ein Raum öffnen, in dem man sich wahrnimmt, in dem man sich zuhört, aufeinander hört.    
Wir greifen diesen Gedanken auf, indem Eltern immer aktiv am Hörtraining teilnehmen, wenn ihre Kinder trainieren. Der Erfolg stellt sich gewöhnlich schneller ein und die ganze Familie profitiert davon. Die Chance, durch das Tomatis®-Hörtraining individuelle Entwicklung zu fördern, wird durch die Kloeters-Briefe optimal ergänzt.