Nicht sehen
trennt von den Dingen,
nicht hören
trennt von den Menschen!
Immanuel Kant (1724 - 1804)
tomatistomatistomatis junge

Für wen ist das Hörtraining nach der Tomatis®-Methode geeignet?

Für fast jeden, der gut am Leben teilhaben möchte:

  • also für jeden, der noch lange richtig gut hören/ kommunizieren möchte. Wir Menschen von heute leben länger – somit ist  das Hörtraining ein wichtiger Baustein für lebenslanges Hören!  - das ist Altersvorsorge im eigentlichen Sinne des Wortes.
  • für jeden, der mit Ohr und Stimme arbeitet – Lehrer, Erzieher, Sprecher, Sänger, Musiker, Schauspieler, Dolmetscher, Trainer, Juristen, Geistliche, Politiker, Referenten, Chefs, Manager, …
  • für jeden, der seine Körperwahrnehmung verbessern möchte –  Gleichgewicht, Raumwahrnehmung, Rhythmusgefühl, Konzentration, Selbstkontrolle, Koordinationsfähigkeit, Reaktionsfähigkeit etc. schulen möchte, d.h. für „Ungeübte“… ebenso wie für Sportler, Tänzer etc.
  • für Schwangere, die ihr Gleichgewicht ja neu einrichten müssen, das Hörtraining kann somit die gute Zentrierung für eine leichte Geburt unterstützen.
  • für jeden, bei dem die Lebenslust auf eine arge Probe gestellt ist, weil der Stress zu groß oder die Freude am Tun zu klein geworden sind…… wenn also das (innere) Gleichgewicht nicht mehr stimmt… (zur Neuorientierung im Leben, auch z.B. bei Burnout, depressiver Stimmung).
  • für jeden, der seine Fremdsprachenkenntnisse optimieren möchte – mit dieser Methode lassen sich Rhythmus, Sprachmelodie und Aussprache verinnerlichen – da sie über die inneren Ohrmuskeln „einverleibt“ werden. Studie: Sie sparen 50% der Zeit!
  • für Kinder und Jugendliche zur Unterstützung bei Lernschwierigkeiten – vor allem beim Sprechen, Lesen, Schreiben, Rechnen, zur Verbesserung von Konzentration, Aufmerksamkeit etc.
  • für viele mit Hörproblemen nach Hörsturz, mit Tinnitus, Schwerhörigkeit. Bei organischen Schädigungen ist ein Hörtraining begrenzt erfolgreich, in den meisten Fällen jedoch kann das verbliebene Potential viel besser genutzt werden.
  • für Menschen mit Behinderungen – zur Mobilisierung der Körperwahrnehmung und der Motorik, der Aufrichtung und des Gleichgewichts, zur Sprachmotivation und Verbesserung des Sprachverständnisses, zur Entspannung…

Welche bekannten Persönlichkeiten profitierten von einem Hörtraining?
Maria Callas (Opernsängerin)
Ben Luxon (Opernsänger)
Gérard Dépardieu (Schauspieler, er nannte Tomatis „Dr. Mozart“)
Plácido Domingo (Opernsänger)
Romy Schneider (Schauspielerin)
Sting (Rockmusiker)
Juliette Binoche (Schauspielerin)